bevor ich aus einem Stamm
eine Skulptur anfange, möchte ich ihn zuerst aus
seinem Schlaf holen ~ ihn mit den Lippen
betasten, und im Einklang
mit ihm seine Struktur fühlen.

Ich versuche mit dem Stamm Freundschaft zu säen,
und mit ihm zu sprechen. Man kann sich wirklich vorstellen,
wie die Eichhörnchen den Baum kitzelten ~ die Vögel
des Himmels, wie sie ihre Nester zwischen
den Zweigen bereiteten.

Ein alter Baum, welcher Extremes in den
Schwankungen der Zeiten ausharrte … solche und ähnliche Anschauungen bereiten mir Freude ~ Gedanken, die mich motivieren mit Achtung bei meiner Arbeit vorzugehen,

überdies strebe ich nach einem Dialog um mit allem Lebenden in der unberührten Schöpfung Einsicht
zu erlangen und möglichst wertvolle
Unterweisungen zu sammeln.